Präzision
Sicherheit
Spezialist
Hightech

3D

Zahnheilkunde in der 3-Dimension

Der Mensch ist ein dreidimensionales Wesen. Mit zweidimensionalen Aufnahmen, wie sie bisher durch normales Röntgen erstellt werden, können viele wichtige Details nicht ausreichend erfasst werden!
Völlig neue Perspektiven eröffnen sich dem Zahnarzt, dem Kieferorthopäden, dem Oralchirurgen, dem Zahntechniker und somit natürlich auch dem Patienten in der medizinischen Diagnostik.
Die Zähne, die dreidimensional im Knochen stehen, lassen sich für den Chirurgen besser beurteilen und machen es dem Kieferorthopäden gleichzeitig einfacher, einen im Knochen verbliebenen und verlagerten Zahn (häufig ein Eckzahn) risikofreier in seine eigentliche Position zu stellen.

…für ihr schönstes Lächeln!

DVT heißt das neue Zauberwort in der Zahnmedizin

Durch die moderne digitale Volumentomographie (DVT) lassen sich im Zahn- und Kieferbereich sämtliche anatomische Strukturen in allen 3 Dimensionen präzise und naturgetreu darstellen. Dadurch ist es uns möglich, die Therapie schon vor der Behandlung genauestens zu planen und mit dem Patienten, dem Chirurgen und dem Zahntechniker zu besprechen. Vor allem chirurgische Eingriffe können anhand der DVT-Aufnahme bereits vor der Operation bis ins kleinste Detail geplant und vorbereitet werden. Auf dieser Grundlage können Behandlungen weitaus schneller, genauer und schonender durchgeführt werden. Die exakte Diagnostik bietet für den Patienten ein Höchstmaß an Sicherheit. Haupteinsatzgebiet für DVT-Aufnahmen sind die Planung und das sichere millimetergenaue Einsetzen von Implantaten, die Entfernung von verlagerten Weisheitszähnen, Wurzelspitzenresektionen und die Suche nach versteckten Entzündungsherden, sowie verlagerte Zähne in der Kieferorthopädie. So lässt sich z.B. bei einer Implantation die Position des Implantates (Zahnwurzel aus Titan) genau festlegen und mit einer Schablone in den Mund übertragen. Das Knochenangebot kann exakt beurteilt werden und ein eventuell nötiger Aufbau des Knochens im Vorfeld mit dem Patienten besprochen und geplant werden. Empfindliche Nervstrukturen werden dargestellt und genau erkannt. Somit können sie optimal geschützt und geschont werden. Wie mit einem “Navigationssystem” führt die Planung uns präzise und absolut zielgenau zum gewünschten und bereits vorher definierten Ergebnis. Durch diesen gezielten Eingriff wird die OP-Belastung für den Patienten auf ein absolutes Minimum reduziert.

Die digitale Volumentomographie ist das derzeit modernste digitale Röntgenverfahren im Kopf-Hals-Bereich. So lässt sich in der Chirurgie bei einer Implantation die Position des Implantates (Zahnwurzel aus Titan) genau festlegen und mit einer Schablone in den Mund übertragen. Das Knochenangebot kann exakt beurteilt und ein eventuell nötiger Aufbau des Knochens im Vorfeld mit dem Patienten besprochen und geplant werden. Empfindliche Nervstrukturen werden dargestellt und genau erkannt. Somit können sie optimal geschützt und geschont werden. In der kieferorthopädischen Behandlung wird die Stellung verlagerter Zähnen im Knochen präzise bestimmt und kann als entscheidend für eine erfolgreiche Freilegung und Positionierung in der Zahnreihe gesehen werden.

Vorteile

Im Gegensatz zum klassischen Röntgenbild, bei dem nur ein einziges 2-dimensionales Bild aufgenommen wird, werden für eine DVT-Darstellung in nur wenigen Sekunden über 200 einzelne Aufnahmen angefertigt. Die Diagnose-Software erstellt aus diesem Datensatz ein dreidimensionales Bild des Kopfes bzw. eines Kieferabschnittes. Wie mit einem virtuellen 3D-Modell lässt sich der Kiefer nun von allen Seiten betrachten. Es ist sogar möglich, in den Knochen “hineinzusehen” und am Computer zur Planung einen “virtuellen Rundgang” durch den Kiefer zu unternehmen.

Zusammen mit dem Zahntechniker kann der Zahnarzt nun die Position der Implantate genau festlegen und sogar schon vorher die provisorische Zahnversorgung herstellen lassen. Somit kann der Patient direkt nach der Implantation mit perfekt passenden Zähnen die Praxis verlassen.

Neben der Implantologie und dem Aufbau von Kieferknochen stellt die digitale Volumentomographie zudem ein wichtiges diagnostisches Mittel bei der Entfernung von verlagerten Weisheitszähnen dar. Hier kann die Lage der Zähne und ihrer Wurzeln in Bezug auf wichtige Nachbarstrukturen wie Nerven, Gefäße und im Oberkiefer zur Kieferhöhle genau beurteilt werden. Eine schonende und gefahrlose Entfernung ist somit für den Oralchirurgen möglich. Des weiteren ist die dreidimensionale Analyse der Kiefergelenke bei Kiefergelenksbeschwerden möglich.

Die Belastung für den Patienten mit Röntgenstrahlen ist dabei deutlich geringer als bei der konventionellen Computertomographie (CT). Die Strahlenbelastung der modernsten DVT-Geräte ist um bis zu 90 % geringer als bei herkömmlichen CT-Aufnahmen.

Leider wird diese strahlungsarme moderne Methode zur Diagnostik von den gesetzlichen Krankenkassen noch nicht übernommen. Kassenversicherte sollten daher mit Kosten von etwa 110- 250 € rechnen. Privatversicherte bekommen die Kosten in aller Regel vollständig erstattet.

Die präzise DVT-Diagnostik mit ihrer dreidimensionalen Bildgebung stellt die Basis für eine optimale Therapie und den bestmöglichen Behandlungserfolg in einem modernen zahnärztlichen Zentrum dar.

Auch für den Hals-Nasen-Ohrenarzt ist eine Überweisung an den Zahnarzt zur genauen Abklärung von Beschwerden im Bereich der Kieferhöhlen oder bei einer Einschränkung der Nasenatmung zur diagnostischen Abklärung mittels einer 3D-Aufnahme hilfreich. Die hierbei im Mittelpunkt der Betrachtung stehende Kieferhöhle bildet somit die Schnittstelle zwischen Zahnmedizin und Hals-Nasen-Ohrenheilkunde.